Kühlwasserkatalog

 

30 Jahre auf Erfolgskurs

Höchstleistung beschreibt unsere Wertvorstellungen und ist gleichzeitig die Selbstverpflichtung für unseren Erfolg. GEWA Produkte werden mit Leidenschaft und Hingabe entwickelt. Sie sind das Ergebnis einer langjährigen Investition in Technologie und Know-how mit dem Bestreben, stets zuverlässige und hochwertige Geräte auf dem neuesten
technischen Stand zu liefern. Unser Produktportfolio deckt einen weiten Bereich der Fluid-Dosierung und Analyse ab:

Dosierpumpen
● Mess- und Regelgeräte (Controller)
● Dosierpumpen mit integrierter Mess- und Regeltechnik
● Messelektroden und Sensoren
● Zubehör für die Mess- und Dosiertechnik

Unsere Flexibilität für Ihren Erfolg

Uns bei GEWA war und ist es immer wichtig, auf die spezifischen Wünsche unserer Kunden einzugehen. Dank unserer flexiblen Fertigungsweise nach dem Plattform-Prinzip gelingt es sehr schnell und umfassend die Idee in das Produkt umzusetzen. Dafür verfügen wir über eigene:

Entwicklung und Konstruktion
● Mechanische Fertigung
● Softwareentwicklung
● Fertigung und Montage
● Funktions- und Qualitätsprüfung
● Umfassendes Ersatzteillager
● Hochmodernes Warenlager
● Verpackung und Versand

 

Was wir für Sie tun können

Unsere Spezialisten, welche alle über jahrelanges Know-how in der Dosier- und Messtechnik verfügen, sind die richtigen Ansprechpartner für Ihre Ideen. Ob wir Sie beraten, oder Ihre Entwicklung unterstützen; Sie setzen die Maßstäbe des Erfolges den wir gemeinsam erreichen wollen. Für uns bei GEWA hat der Kundensupport den höchsten Stellenwert, Rundumservice ist uns keine Last, sondern eine Herausforderung. Gemeinsam packen wir’s an, und das so schnell und umfassend wie möglich.

 

Komplettlösungen für Kühltürme:

 

Das Herzstück des gesamten Kühlsystems

Die Wasseraufbereitung zur Sicherstellung einer optimalen Kühlwasserqualität ist das Herzstück einer
störungsfrei funktionierenden Kühlturmanlage.
Aufgrund jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich der Mess-, Regel- und Dosiertechnik hat GEWA speziell auf die Kühlwasseraufberitung abgestimmte Komplettlösungen entwickelt:
Absalzsteuerungen wahlweise mit konduktiver- oder induktiver Leitfähigkeitsmessung und Mess- und
Regelsysteme für Biozide garantieren zusammen mit Dosieranlagen für Inhibitoren, Bioziden und Biozid-
Aktivatoren stets den effizienten Einsatz der Behandlungschemikalien bei gleichzeitig möglichst geringer
Umweltbelastung.

 

GEWA-Systeme erfüllen die vier wesentlichen

 

Anforderungen:

1. Vermeidung von mineralischen Ablagerungen

Ein Kühlturm funktioniert nach dem sogenannten „Verdunstungskühlprinzip“: Das warme Kühlwasser rieselt im Kühlturm von oben auf sogenannte Kühllamellen und wird mit Hilfe eines Ventilators von unten angeblasen.
Dadurch wird ein Teil des Wassers verdunstet und der verbleibende Teil abgekühlt. Damit das Kühlsystem
immer genug Wasser hat, wird entsprechend der Verdunstungsrate automatisch Frischwasser nachgespeist.
Im Wasser sind – je nach örtlicher Beschaffenheit – die verschiedensten Mineralien und Salze, wie z.B. Kalzium und Magnesium (im allgemeinen Sprachgebrauch auch einfach Kalk gennant) gelöst. Bei der Verdunstung verschwindet der Kalk aber nicht zusammen mit den Wasserschwaden, sondern wird im verbleibenden Kühlwasser aufkonzentriert, wobei durch das Frischwasser noch zusätzlicher Kalk hinzukommt. Das nennt man „Eindickung“. Ab einer bestimmten Konzentration bleibt der Kalk nicht länger im Wasser gelöst, sondern schlägt sich als Belag auf den Kühlturmlamellen, den Wärmetauscherflächen und im Rohrleitungssystem nieder. Der Belag
reduziert die Wärmeübertragungsrate und damit die Effizienz des gesamten Kühlsystems dramatisch (-30% pro Millimeter Kalkbelag).
Die Eindickung des Kühlwassers kann nun mit Hilfe einer sogenannten Leitfähigkeitsmessung kontinuierlich gemessen und überwacht werden, da die elektrische Leitfähigkeit des Wassers direkt vom Mineraliengehalt abhängig ist. Um das Ausfallen des Kalkes möglichst zu verhindern, wird ab einem bestimmten Leitfähigkeits-Grenzwert automatisch ein Ventil geöffnet und ein Teil des eingedickten Kühlwassers aus dem Kühlsystem in die Kanalisation abgelassen. Dieser Vorgang wird auch „Absalzen“ genannt. Das fehlende Kühlwasser wird
durch Frischwasser ersetzt; die Leitfähigkeit sinkt wieder ab.

 

2. Korrosionsschutz

So genannte Korrosionsinhibitoren werden dem Kühlwasser zudosiert, um die Korrosionsrate aller im Kühlsystem befindlichen Metallteile weitestmöglich zu reduzieren. Dadurch bleibt eine optimale Wärmeübertragung erhalten und hohe Wartungs- und Reparaturkosten werden minimiert

.

3. Elimination von Schleimbakterien und pathogenen Keimen

Schleimbildende Bakterien bilden einen Belag auf den Wärmeübertragungsflächen (wie. z.B. in Wärmetauschern und auf
den Kühlturmlamellen) sowie in den Rohrleitungen und verringern dadurch dramatisch die  ärmeübertragungsrate und damit die Effizienz des gesamten Kühlsystems. Krankheitserrregende Keime (z.B. auch so genannte Legionellen) können sich in dem Schleimbelag einnisten und gedeihen. Sie sind dann auch im Wasserdampf enthalten, der durch den Ventilator des Kühlturms in die Umgebung des Kühlsystems verteilt wird und
können so zu einer allgemeinen Gesundheitsgefährdung führen. So genannte Biozide bekämpfen gezielt pathogene Keime und bauen Schleimbeläge ab. Die Bakterien und Keime haben jedoch die Fähigkeit, gegen das Biozid resistent zu werden. GEWA-Geräte verfügen über die Möglichkeit, dem Kühlwasser bis zu vier verschiedene Biozide oder Biozid- Aktivatoren abwechselnd zuzudosieren.
Dadurch werden einerseits Resistenzen vermieden und andererseits die Wirkung der Biozide bei gleichzeitig geringst
möglicher Konzentration optimal genutzt.

 

4. Kosteneffizienz
GEWA-Systeme benötigen sehr wenig Wartung und garantieren dadurch niedrige Instandhaltungskosten. Die benutzerfreundliche Bedienoberfläche der Controller, zusammen mit der Möglichkeit der Fernbedienung, geben stets einen schnellen und umfassenden Überblick über die Funktion der Kühlwasseraufbereitung.

Individuelle Bedienfelder

Kundenspezifische Panels mit:
• Controller, Pumpen und Armaturen
• Kunden-Logos auf den Geräten
• Montageplatten mit kundenspezifischem Aufdruck
• Kundenspezifische Größen und Leistungen
• verschiedene Spannungsversorgungen

Rahmen- oder Schrank-Anlagen

Komplettysteme nach Kundenspezifikation auf Edelstahl- bzw.
Kunststoffrahmen, oder in Schränken montiert.
Schrankanlagen können mit Schalt-/Fließdiagrammen oder Sichtfenstern
ausgerüstet werden.
Die Systeme sind intern anschlussfertig verrohrt und elektrisch verdrahtet.

MTower CD/CL Panels

System mit Vollausstattung:
• Dosierung von 1 oder 2 Bioziden
• Inhibitordosierung
• Leitwertmessung und -Korrektur (konduktiv oder induktiv messend)
• Messung/Regelung von Chlor oder Chlordioxid
• Motor-Absalzventil
• Durchflussarmatur aus Acrylglas oder PVC
• Durchflussüberwachung
• Getrennte Erfassung der Nachspeise- und Absalzmenge

Wir benutzen Cookies, um Ihnen bestmöglichste Erfahrungen zu bieten. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen